Kürbisstollen mit würziger Kürbiskernfüllung

Was macht man, wenn das Ende der Kürbissaison vor der Tür steht, bald schon die ersten Tannenbäume in den Wohnzimmern platziert werden und man trotzdem auf den letzten Drücker noch etwas mit Kürbis zubereiten möchte? Möglichst ohne eine weitere Kürbissuppe oder einen Eintopf zu kochen? Man backt damit. Konkret: Stollen. Und weil ein Kürbis nicht nur aus Fleisch besteht, gibt’s eine weihnachtlich gewürzte Kürbiskernfüllung mit dazu. Mal eine kleine Abwechslung zu Mohn-, Nuss-, Butter- oder Marzipanstollen.
Kürbiskerne enthalten übrigens unter anderem Stoffe, die zur Steigerung der Serotoninproduktion des Körpers beitragen. Das wiederum heißt: das Essen der Kerne macht glücklich. Wenn das nicht mal ein guter Grund ist noch ein kleines Scheibchen mehr vom Stollen zu essen…

gewuerze_stollen

Das für das Rezept benötigte Kürbispüree lässt sich schnell und unkompliziert selbst herstellen: einen Kürbis (z.B. Hokkaido) halbieren, mit der Schnittkante nach unten auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen (200°C, Ober-/Unterhitze) etwa 40 Minuten lang backen. Der Kürbis ist fertig, wenn man ihn ganz leicht mit einem Messer einstechen kann. Etwas auskühlen lassen, dann das Püree einfach aus der Schale löffeln.

Die Zubereitung des Stollens ist zwar denkbar einfach, allerdings sollte man etwas Zeit für die Zu- und Nachbereitung einplanen. Da sich der Stollen gut lagern lässt, kann man das Rezept auch problemlos vervielfachen – am tatsächlichen Arbeitsaufwand ändert das kaum etwas und das Warten lohnt sich noch viel mehr!
Um einen auch äußerlich ansprechenden Stollen zu produzieren, sollte man außerdem auf den Hinweis im Rezept achten und versuchen den Stollen nach dem Befüllen und Einrollen so auf dem Backblech zu arrangieren, dass er möglichst hoch ist. Der Stollen läuft beim Backen nämlich ein klein wenig auseinander.

Ich persönlich finde, dass ein Stollen aus Hefeteig, im Gegensatz zu Quarkstollen, erst dann richtig gut schmeckt, wenn er Zeit hatte ein wenig durchzuziehen und seine Aromen zu entfalten. In meinem Fall habe ich den Kürbisstollen zwar eine Woche nach dem Backen bereits angeschnitten und probiert, ihn aber erst nach zwei Wochen „Reife“ als wirklich gut und aromatisch empfunden. Außerdem habe ich den Eindruck, dass er auch erst nach dieser Zeit eine gewisse Saftigkeit (sofern man bei einem Stollen davon reden darf) entwickelt hat. Also: lasst dem Stollen gerne etwas Zeit!

kuerbisstollen

Kürbisstollen mit würziger Kürbiskernfüllung

rezeptbutton_rot
Zutaten:

Für den Teig:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 25 ml Milch, lauwarm
  • 500 g + 1 EL Mehl
  • 75 g + 1 EL Zucker
  • 250 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Kürbispüree

Für die Füllung:

  • 200 g Kürbiskerne
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 Msp Nelken, gemahlen
  • 120 ml heiße Milch
  • 1 EL Rum

Nach dem Backen:

  • 125 g flüssige Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Pkt Vanillezucker
  • 125-250 g Puderzucker

Zubereitung:

Die Hefe in eine Schüssel bröckeln. Die lauwarme Milch, sowie 1 EL Zucker darüber geben. Mit 1 EL Mehl bestreuen und an einem warmen Ort gehen lassen, bis die Hefe-Milch zu schäumen beginnt (etwa 20-30 Minuten).

Mehl, Zucker, Salz und Kürbispüree zusammen mit der Hefe-Milch in die Küchenmaschine geben. Die Butter in Flocken darauf verteilen und alles etwa 10-15 Minuten lang verkneten lassen. Den Teig nun für etwa 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Die Kerne einen Moment lang abkühlen lassen, dann in einer Küchenmaschine zermahlen. Die gemahlenen Kürbiskerne mit den Gewürzen, dem Zucker und der heißen Milch vermengen und beiseitestellen.

Den Stollenteig nun in eine rechteckige Form, in der Größe eines Backbleches, bringen. Die Kürbiskernfüllung darauf verteilen. Dabei einen etwa 3 cm breiten Rand rundherum frei lassen, damit die Füllung später nicht aus dem Stollen quillt.

Den Teig von der Breiten Seite beginnend aufrollen, dann mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Eventuell muss der Stollen nun noch einmal etwas in Form gedrückt werden. Gut ist auch, wenn der Stollen relativ hoch geformt ist, da dieser beim Backen etwas auseinanderläuft.

Den geformten Stollen nun abgedeckt für weitere 30 gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 220°C Ober-/ Unterhitze vorheizen lassen.

Den Kürbisstollen im Ofen auf mittlerer Schiene für etwa 20 Minuten backen, dann mit Alufolie abdecken (damit der Stollen nicht zu dunkel wird) und für weitere 25 Minuten backen.

Den Stollen noch heiß mit der flüssigen Butter einstreichen, dann vollständig abkühlen lassen.
Ist der Stollen vollständig erkaltet, erneut mit der Butter bestreichen. Dann mit einer Mischung aus Zucker und Vanillezucker rundherum bestreuen. Zuletzt mit Puderzucker bestäuben. Den Kürbisstollen großzügig in Alufolie einschlagen und optimalerweise 1-2 Wochen lang an einem kühlen Ort (Keller, Flur, o.ä.) durchziehen lassen.

Vor dem Servieren gegebenenfalls erneut mit Puderzucker bestäuben.

 

Liebe Grüße Ale

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.